New Ethiopian Sustainable Town (NESTown)

In der Region Amhara, im Nordwesten Äthiopiens liegt der Tana-See, das Quellbecken des Blauen Nil. Am Flusslauf des Shene, rund 80 km nordöstlich von der Regional-Hauptstadt Bahir Dar, ist die Amhara Model Town Buranest angesiedelt. Auf Initiative der amharischen Behörden entsteht hier seit 2010 das Modell einer landwirtschaftlichen Stadt.

Die Region möchte ihrer überwiegend bäuerlichen Bevölkerung einen Stadt- und Haustyp bieten, der auf die örtlichen Gegebenheiten abgestimmt ist und den sie selbst bauen und verwalten kann. Die Gebäude werden zur landwirtschaftlichen Regenwassersammlung genutzt und sind aus lokalen Materialien wie Erde und Eukalyptus gebaut. Durch die beiden regionalen NGOs, ADA und ORDA, unterstützte die Arthur Waser Foundation die Weiterbildung der betroffenen Bäuerinnen und Bauern im Anbau von Gemüse und Früchte.

Nachdem in Zusammenarbeit mit der ETH Zürich der Fokus hauptsächlich auf die bauliche, landwirtschaftliche und organisatorische Entwicklung gelegt wurde, rücken nun gesellschaftliche Fragen, wie Partizipation, Selbstverwaltung und gemeinschaftliches Handeln in den Vordergrund.

Äthiopische Weggefährten des Projekts haben deshalb die Organisation «NESTown Ethiopia» gegründet mit dem Ziel, aus der Erfahrung von Buranest zu lernen und landesweit den Aufbau von selbstbestimmten Stadtgemeinschaften zu fördern. Die Arthur Waser Stiftung hilft in der literarischen Aufarbeitung des Buranest Experiments und der Bereitstellung eines entsprechenden Handbuchs.