Laden...
Engagement International2020-09-21T16:20:22+00:00

Engagement International

Die Arthur Waser Stiftung glaubt an die Zukunft des afrikanischen Kontinents und setzt dabei auf die Ausbildung der kommenden Generationen. Sie fährt eine Bildungsstrategie und sieht insbesondere in der Montessori Pädagogik und der technischen Berufsbildung geeignete Möglichkeiten, Kindern und Jugendlichen zum Recht auf den eigenen Entwicklungsprozess und zur vollen Entfaltung ihrer Potenziale zu verhelfen. In diesen Zusammenhängen engagiert sich die Stiftung auch im Schulhausbau und hat dafür ein Handbuch entwickelt für Architektinnen oder Laien, die ein Schulhaus nach zeitgemässen pädagogischen Erkenntnissen bauen möchten.

Die Arthur Waser Stiftung ist zurzeit in den drei afrikanischen Schwerpunktländern Tansania, Ghana und Äthiopien tätig und steigt demnächst auch in Angola ein. Eine zusätzliche Erweiterung ihres geographischen Fokus ist zurzeit nicht vorgesehen.

Die Stiftung arbeitet mit starken, lokal verankerten Partnerorganisationen zusammen, insbesondere auch afrikanischen Kongregationen des christlichen Glaubens. Diese Partnerorganisationen werden – über die eigentliche Bildungsstrategie der Stiftung hinausgehend – in wichtigen Bereichen unterstützt, die zur Nachhaltigkeit und Professionalität beitragen. Dabei werden vor allem die Management Kapazitäten, nachhaltige Landwirtschaftsmodelle und der Gesundheitssektor im Umfeld der Schulen der Kongregationen unterstützt.

Die Arthur Waser Stiftung verwendet rund zwei Drittel ihrer Fördermittel in den afrikanischen Schwerpunktländern.

Vorschul- und Schulbildung

Der erweiterte Zugang zu frühkindlicher Bildung («early childhood education», kurz: ECE) ist zu einem globalen Schwerpunkt geworden. Gerade auch im Globalen Süden wird erkannt, dass qualitativ hochstehende ECE das Potenzial hat, soziale Ungleichheiten zu reduzieren, weil die emotionale, soziale und kognitive Entwicklung der Kinder in jungem Alter signifikant und langfristig begünstigt wird. Die Förderung von qualitativ hochstehender ECE fand deshalb auch Eingang in die von den Vereinten Nationen formulierten Sustainable Development Goals: «By 2030, ensure that all girls and boys have access to quality early childhood development, care and pre‑primary education so that they are ready for primary education» (SDG 4.2).

Die Arthur Waser Stiftung engagiert sich dafür, einen Beitrag zur Verbesserung der ECE zu leisten. Sie fördert und vernetzt Organisationen, bei denen die langfristige Bereitschaft vorhanden ist, qualitativ hochstehende Angebote im Bereich der ECE bereitzustellen. Diese Angebote sollen Wissen auf der Grundlage einer soliden Wertebasis vermitteln, Kinder zu freiem Denken und eigenständigem Lernen anleiten und möglichst allen Bevölkerungsschichten zugutekommen.

Zurzeit ist die Arthur Waser Stiftung im Bereich Vorschulbildung ausschliesslich in Tansania tätig. In Tansania ist die Montessori-Pädagogik weit verbreitet und gut verankert, weil an lokalen Trainingszentren seit den 1970er Jahren insgesamt rund 5000 Montessori-Lehrpersonen ausgebildet worden sind und die Pädagogik an die lokalen Umstände angepasst worden ist. Aus diesen Gründen fördert die Stiftung in Tansania hauptsächlich den nationalen Verband der Montessori-Lehrpersonen sowie Organisationen, welche Montessori Trainingszentren und Kindergärten betreiben.

Engagements Vorschul- und Schulbildung

Berufsbildung

Weltweit sind gut ausgebildete Fachkräfte in technischen Berufen für eine funktionierende Wirtschaft von entscheidender Bedeutung, sie sind auf dem Arbeitsmarkt stark gefragt. Gleichzeitig eröffnet Berufsbildung jungen Menschen ein breites Spektrum an Möglichkeiten, ihre Lebensbedingungen eigenständig und nachhaltig positiv zu bestimmen. Die Arthur Waser Stiftung engagiert sich deshalb seit knapp 20 Jahren und mit wachsender Intensität in der Berufsbildung.

Im Spannungsfeld wirtschaftlicher Interessen am Bildungssektor, der Förderung von Berufsbildung (TVET oder auch Vocational Skills Development) sowie nachhaltigen Technologien und der persönlichen, wertebasierten Entwicklung und Entfaltung junger Menschen arbeitet die Arthur Waser Stiftung eng mit Partnerorganisationen in Europa und Afrika zusammen. Dabei stützen sich die Partner einerseits auf die von der Internationalen Gemeinschaft verfassten Entwicklungsziele, wie «der Gewährleistung des gleichberechtigten Zugangs aller Frauen und Männer zu einer erschwinglichen und hochwertigen fachlichen, beruflichen und tertiären Bildung einschliesslich universitärer Bildung» (Sustainable Development Goal SDG 4.3). Andererseits orientieren sich die Partnerorganisationen am internationalen Konsens des Bildungssektors, der sich als Teil eines ökonomischen, ökologischen und gesellschaftlichen Gesamtsystems versteht, und betreiben Berufsbildung als Teil einer bestimmten, kulturell und kontextabhängigen Abfolge von Lerngefässen.

Engagements Berufsbildung

Urbanisierung und Architektur

In Afrika wächst die Bevölkerung derzeit schneller als irgendwo sonst auf der Welt, und im Einklang mit diesem Wachstum vollziehen sich die gebauten Veränderungen in den Dörfern und Städten des Kontinents. Nach Schätzungen der UN müssen afrikanische Städte bis 2050 etwa dreimal so viele Menschen aufnehmen wie heute[1]. Afrika erscheint deshalb als der neue globale Schauplatz für die Stadtentwicklung des 21. Jahrhunderts. In diesem Spannungsfeld unterstützt die Arthur Waser Foundation eine selbstbestimmte Urbanisierung und engagiert sich für eine eigenständige afrikanische Architektur.

[1]United Nations (2014) World Urbanization Prospect. The 2014 Revision. New York: the UN Department of Economic and Social Affairs

Engagements Urbanisierung und Architektur

Transversalthemen

Insbesondere in der Zusammenarbeit mit Kongregationen ist das Thema der Nachhaltigkeit bedeutend. In Tansania fördert die Arthur Waser Stiftung – in Zusammenarbeit mit der lokalen NGO Sustainable Agriculture Tanzania – nachhaltige Landwirtschaftsmodelle auf den zum Teil grossen Ländereien der Partnerorganisationen. Diese Modelle tragen zur Selbstversorgung der Partner und der von ihnen geführten Schulen und Gesundheitseinrichtungen bei und schliessen auch die umliegende Landbevölkerung ein. Zudem kommt ein intensives peers-learning zur Anwendung.

Engagements Transversalthemen

Fokusländer

Die Arthur Waser Stiftung ist zurzeit mit ihrer Bildungsstrategie in den drei afrikanischen Schwerpunktländern Tansania, Ghana und Aethiopien tätig und steigt demnächst auch in Angola ein. Eine zusätzliche Erweiterung ihres geographischen Fokus ist zurzeit nicht vorgesehen. Rund zwei Drittel der Fördermittel werden in den afrikanischen Schwerpunktländern vergeben.

Engagements Fokusländer